translate

Die versöhnung von Kiko Rivera und Isa Pantoja in seinem explosiven wiedersehen im fernsehen

Kiko Rivera und Isa Pantoja gemeinsam wurden in ‘Das programm von Ana Rosa’, wo haben sie vertan komplizenschaft und gute laune.

Kiko Rivera und Isa Pantoja schon zusammen in einem set von tv das erste mal. War dieser dienstag, 2. märz, in ‘Das programm von Ana Rosa‘, wo Chabelita arbeitet und Kiko gegangen zu fördern, neues thema.

WERBUNG

Beide haben erkannt,
war der tod der mutter von Irene Rosales, was beschleunigt seine versöhnung.
Und sie haben sich entschieden, loszulassen, die vergangenheit und neu anfangen, zum glück seine
mutter, Isabel Pantoja.

Der dj bestätigt, in der morgensendung von Telecinco, dass ihre beziehung zu ihrer schwester ist, von «wunder». «Manchmal passieren missgeschicke, so dass diese dinge bereinigt werden».

WERBUNG

Obwohl sie bereits gesehen hatten, in den gängen von Mediaset, wenn Kiko Rivera kam am set wird er auf ein begeistertes umarmung mit ihrer schwester Isa Pantoja. «Ich habe mich geirrt. Der schmerz macht fehler», wird sinceraba Kiko auf der grußkarte geburtstag ihrer schwester auf Instagram, das war alles andere als liebevoll.

Isa sprang seiner rückkehr aus London, wo er mit Asraf, die neben ihrer schwester, Irene Rosales nach dem harten verlust seiner mutter. «Für mich ist dieses detail bedeutete es sehr viel. Sie war sehr nervös. Senkte Irene und gaben eine umarmung wunderbar, dass ich mich so aufgeregt», gestand der dj non-stop-lächeln. «Von da an, neues leben», römerzeit erhalten hat Kiko Rivera.

WERBUNG

Was machen ein thema zusammen?

Die brüder lieb haben, senden sie eine herzlichen gruß an ihre mutter: «wir lieben Dich. Ein kuss», sagte er und starrte kamera. Sicher, dass Isabel war sehr aufgeregt, zu sehen, dass ihre kinder endlich versöhnt wurden.

So gut ist ihre beziehung, dass sie selbst nicht verworfen, sie zu einem thema zusammen. «Von klein auf, wir wollten schon immer etwas zusammen, aber ich schäme mich», erklärt Isa. Was Kiko fügte hinzu: «Der hit wäre, etwas zu tun mit meiner mutter.»

UND AUßERDEM:

Share: